ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom)

Kinder und Jugendliche mit ADS oder auch Hyperkinetischen Störungen genannt fallen durch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche, impulsives Verhalten und eine ausgeprägte Unruhe auf.

In unserer ADS-Sprechstunde stellen wir die Diagnose nach eingehenden körperlichen, kinder- und jugendpsychiatrischen und psychologischen Untersuchungen und entwickeln zusammen mit den Eltern einen umfassenden Behandlungsplan. Einige Kinder und Jugendliche werden in der ADS-Sprechstunde auch langfristig kinder- und jugendpsychiatrisch begleitet.

Im Rahmen stationärer Behandlungen nehmen die Kinder und Jugendlichen mit diesen Auffälligkeiten an der sog. ADS-Gruppe teil. Dieses Angebot umfasst verhaltensorientierte Einzel- und Gruppentherapien sowie eine intensive Elternarbeit mit wöchentlichen Elternterminen.

Autismussprechstunde

In einem umfassenden, langjährig erfahrenen Team wird die Diagnose einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung, zu denen die Autistischen Störungen zählen, erarbeitet und mit den Bezugspersonen und Einrichtungen ein Förderkonzept entwickelt und begleitet.

Siehe auch: Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie von A – Z: Autistische Störungen

Begutachtungsstelle

Erstattung von fachärztlichen Stellungnahmen im Zusammenhang von rechtsrelevanten Fragestellungen (Kinder- und Jugendhilfegesetz, Familienrecht, Strafgesetzbuch, Jugendgerichtsgesetz, Opferentschädigungsgesetz, Rechtsfragen im Zusammenhang mit Unfallversicherungen u.a.m.).

Ergotherapie / Heilpädagogik

Der Arbeitsbereich der Heilpädagogen und Ergotherapeuten stellt einen eigenen Fachbereich der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie dar. Gleichzeitig und vor allem sind wir alle jedoch Teammitglieder der verschiedenen kinder- und jugendpsychiatrischen Stationen.

So können wir besonders gut für die Kinder und Jugendlichen der Station, für deren Eltern und für die Kollegen im Team präsent sein, unser Fachwissen und unsere Angebote einbringen.

  • Hier erfahren Sie etwas über unsere Aufgaben

Kinder- und jugendpsychiatrische Sprechstunde

Die kinder- und jugendpsychiatrische Sprechstunde erfolgt durch eine Fachärztin oder einen Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

In der Sprechstunde geht es um die Durchführung der kinder- und jugendpsychiatrischen Diagnostik und Behandlung sowie um die fachärztliche Begleitung bei längerfristig angelegten Behandlungsmaßnahmen.

Daneben werden mit den Eltern und dem Kind oder Jugendlichen Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen durch die weiteren Fachbereiche der Institutsambulanz (Klinische Psychologie, Heilpädagogik, Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Logopädie) geplant, oder es wird die Vorstellung bei weiteren Stellen empfohlen (andere fachärztliche Stellen, Fördereinrichtungen, Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendämter, Beratungsstellen, etc.).

Ärztlich-Psychologischer Dienst

Dem Fachgebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie entsprechend verfolgen wir einen interdisziplinären Ansatz und beziehen viele Berufsgruppen ein. Bei uns arbeiten Ärzte, Psychologen, Heilpädagogen, Ergotherapeuten, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter, (Kinder-) Krankenschwestern und –pfleger, Erzieher und Heilerziehungspfleger und Krankengymnasten.

Auf den folgenden Seiten stellen wir die Tätigkeitsschwerpunkte der Ärzte und Psychologen vor.


Psychologisch geleitete Gruppe für Kinder mit psychisch kranken Eltern

Dieses Angebot richtet sich an Kinder aus Familien mit einem seelisch erkrankten Elternteil und findet als Gruppenangebot statt. Der Altersbereich reicht in der einen Gruppe von 6 bis 10 Jahren, in der anderen Gruppe von 11 bis 14 Jahren.

Die Gruppen finden wöchentlich statt. Ein Termin dauert 100 Minuten. Es finden insgesamt 12 Termine statt.

Ziele sind u.a.:

  • den Kindern und Eltern Raum geben für ihre Sorgen und Nöte
  • den Kindern eine Vertrauensperson außerhalb ihrer Familie anbieten
  • Aufklärung und Vermittlung von Wissen über die Erkrankung des betroffenen Elternteils
 

Psychologisch geleitete Gruppe für Jugendliche mit psychotischen Erkrankungen

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die an einer psychotischen Störung erkrankt waren und die nach Abklingen der akuten Krankheitsphase, während der meist eine stationäre Behandlung erforderlich ist, an einer ambulanten Gruppe teilnehmen können.

Es handelt sich um ein psychoedukatives Angebot, d.h. es geht darum, den betroffenen Jugendlichen und ihren Eltern einen angemessenen und gesundheitsfördernden Umgang mit der seelischen Erkrankung zu vermitteln. Dazu gehören die Weitergabe von Informationen über das Krankheitsbild, über mögliche Entstehungsmodelle, über den Umgang mit Belastungen, Stress und der eigenen Gesundheit u.v.a.m.

Die Jugendlichen und die Eltern treffen sich wöchentlich in getrennten Gruppen für jeweils 50 Minuten über insgesamt 16 Treffen.

Psychologische Nachsorge für Jugendliche im Anschluss an eine stationäre Behandlung

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die in den ersten Wochen nach der Entlassung aus einer stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung noch einer intensiven psychologischen Unterstützung bedürfen.

Dabei geht es darum, den Jugendlichen bei der Bewältigung der schulischen, sozialen und familiären Anforderungen nach Rückkehr in den Alltag zu unterstützen. Die während der stationären Behandlung erreichten Ziele sollen auf den Alltag des Jugendlichen übertragen werden.

Dieses Angebot ist zeitlich begrenzt und soll zu weiteren ambulanten Hilfen wie Psychotherapie oder Jugendhilfemaßnahmen überleiten.

Psychosomatik / Psychotherapie

Bei diesem Schwerpunkt, der in der kinder- und jugendpsychiatrischen Sprechstunde verfolgt wird, geht es um die diagnostische Klärung und Einleitung psychotherapeutischer Hilfen bei körperlichen Störungen psychischen Ursprungs u.a. in Zusammenarbeit mit der Poliklinischen Psychotherapie-Ambulanz für Kinder, Jugendliche und Familien der Universität Osnabrück im Kinderhospital.

Siehe auch: Poliklinische Psychotherapie-Ambulanz der Uni Osnabrück

Sozialpsychiatrie

Der Fachbereich arbeitet mit anderen Einrichtungen der psychosozialen Versorgung eng zusammen.

Um eine umfassende Versorgung der von uns betreuten Kinder, Jugendlichen und Angehörigen zu gewährleisten, streben wir einen Austausch und eine Zusammenarbeit mit Gesundheitsämtern, Jugendämtern, pädagogischen und therapeutischen Einrichtungen an.

Aus den bei uns erhobenen Befunden werden Empfehlungen und Anregungen für die weitere Betreuung entwickelt und Einrichtungen für diese Aufgaben benannt.

Unsere Klinik ist Mitglied in der psychiatrischen Arbeitsgemeinschaft in der Region Osnabrück (PAR). Dies ist ein Zusammenschluss aller wichtigen Partner der psychiatrischen Versorgung in der Region. Die PAR dient der Koordination und Kooperation der psychosozialen Angebote.

Seelische Traumata

Kinder und Jugendliche, die extremen seelischen Belastungen ausgesetzt sind, entwickeln nicht selten schwerwiegende körperliche und seelische Beeinträchtigungen bis hin zu seelischen Traumata.

Da nach traumatischen Erfahrungen sehr rasche Hilfen erforderlich sind, bemühen wir uns in unserer Trauma-Sprechstunde um kurzfristige Termine. Neben der Diagnosestellung geht es um eine ambulante „Erste Hilfe“ mit traumatherapeutischen Ansätzen. Einige Kinder und Jugendliche mit schweren seelischen Traumata bedürfen auch einer stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung.

Weitere Schwerpunkte:

 

Copyright 2011 Info + Service. Designed by Joomla templates. All Rights Reserved.