Erlös aus After-Work-Party für Freibettfonds gespendet

Mitarbeiter der Spedition Hellmann aus Osnabrück haben 500 Euro an den Freibettfonds des Kinderhospitals Osnabrück gespendet. Sie übergaben jetzt einen Scheck an Verwaltungsdirektor Wilfried Siemering und seinen Stellvertreter Tino Rauland.

Die Mitarbeiter veranstalten mehrmals im Jahr After-Work-Treffen im Speicher III in Osnabrück, um sich untereinander besser kennenzulernen. Beim letzten Zusammenkommen entstand die Idee, die ansonsten kostenlosen Getränke diesmal zu einem Euro zu verkaufen und den Erlös einem guten Zweck zugute kommen zu lassen. Dabei fiel die Wahl schnell auf den  Freibettenfonds des Kinderhospitals. „Die Übernahme sozialer Verantwortung ist ein zentraler Bestandteil der Hellmann-Philosophie, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv gelebt wird“, so Jens Hamann, Mitglied des Organisationsteams. Wilfried Siemering bedankte sich bei den Mitarbeitern und lobte die gute Idee.

Aus den Mitteln des Freibettfonds werden seit vielen Jahren Behandlungen von Kindern und Jugendlichen aus Krisengebieten finanziert, die durch Hilfsorganisationen wie dem Friedensdorf International nach Deutschland geflogen und dort unter anderem an das Kinderhospital Osnabrück vermittelt werden. Nur durch solche Spenden ist es dem Kinderhospital möglich, diese Hilfe auch weiterhin anzubieten.

Foto: Freude bei der Spendenübergabe im Speicher der Spedition Hellmann: (v.l.n.r.): Tino Rauland, Jutta Suhre, Stefan Wimmer (Personalvorstand Hellmann), Wilfried Siemering, Christian Reinhold, Jens Hamann und Florian Rybak.