- Preis mit 10.000 Euro dotiert
- Ziel ist eine bessere Versorgungssituation für Betroffene

Unter den am 9. April in Berlin nominierten Konzepten für den diesjährigen ACHSE ? Central Versorgungspreis für chronische seltene Erkrankungen ist auch ein Projekt aus Osnabrück: „ModuS“, ein modulares Schulungsprogramm für chronisch kranke Kinder und Jugendliche. Es ist eins von 37 Projekten und Initiativen, die sich um den Versorgungspreis beworben haben.

Das Osnabrücker Projekt „ModuS“ unterstützt Kinder und Jugendliche mit chronischen somatischen Erkrankungen. Hierzu zählen auch verschiedene seltene Erkrankungen des Magen-Darm-Bereichs wie z.B. seltene Stoffwechselstörungen oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Die Patienten können aus einem modularen Schulungssystem individuell Bausteine auswählen, die sie im Umgang mit der Erkrankung unterstützen, z.B. zum Krankheitsverständnis, der Basistherapie und dem Notfallmanagement. Das Schulungsmodell kann auch von weniger erfahrenen Zentren genutzt werden.

Mit dem ACHSE Central Versorgungspreis für chronische seltene Erkrankungen setzen sich die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. und die Central Krankenversicherung AG für Projekte ein, die zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit chronischen seltenen Erkrankungen beitragen. Der Versorgungspreis wird vom Generali Zukunftsfonds unterstützt und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Bis zum Bewerbungsschluss im Februar 2013 reichten 37 Bewerber aus sämtlichen Bereichen des Gesundheitswesens ihre Konzepte ein (zum Beispiel Kliniken, Medizinische Versorgungsverbünde, Praxen, Selbsthilfeorganisationen). „Mit der Auszeichnung möchten wir Konzepte honorieren, die innovativ eine fächerübergreifende Versorgung anbieten und dabei die Kompetenz der Selbsthilfe einbinden. Darüber hinaus fördert die Auszeichnung das Bewusstsein für Seltene Erkrankungen und schafft öffentliche Aufmerksamkeit für die Belange der Betroffenen“, erklärt Dr. Arpad von Moers, Chefarzt der Kinderklinik der DRK Kliniken Berlin und Juryleiter des Versorgungspreises. Die Jury setzt sich aus renommierten Vertretern der Bereiche Gesundheitsmanagement, Public Health, Medizin, Patientenvertretung und Wissenschaftsjournalismus zusammen. Der Gewinner des Versorgungspreises 2013 wird im Juni bekannt gegeben.

Informationen zu den Nominierungen finden Sie unter www.central.de/versorgungspreis.

ACHSE e.V.
Die ACHSE ist ein Netzwerk von derzeit 117 Patientenorganisationen, die Kinder und Erwachsene mit chronischen seltenen Erkrankungen und ihre Angehörigen vertreten. In Deutschland leben rund 4 Millionen betroffene Menschen. Eine Erkrankung gilt als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen das spezifische Krankheitsbild aufweisen. Einige Erkrankungen sind sogar so selten, dass es in ganz Deutschland nur wenige Betroffene gibt. Die ACHSE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die „Waisenkinder der Medizin“ und ihre spezifischen Probleme in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Durch Initiativen wie die Beratung betroffener Menschen, einem patientenorientierten Informationsportal im Internet, der ACHSE Lotsin an der Charité, die Ärzte bei der Diagnosesuche und im Umgang mit Seltenen Erkrankungen berät, durch Öffentlichkeitsarbeit und gesundheitspolitische Interessenvertretung werden konkrete Hilfestellungen für erkrankte Menschen angeboten.

Central Krankenversicherung AG
Die Central ist ein Unternehmen der Generali Deutschland Gruppe. Sie bietet passgenaue Krankenversicherungen – als Vollversicherung sowie als Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. Nähere Informationen finden Sie unter www.central.de. Die Central vermittelt ihre Produkte über ihre Vertriebspartner Deutsche Vermögensberatung AG, Volksfürsorge AG und Generali Versicherung AG. Gemeinsam mit dem Generali Zukunftsfonds unterstützt die Central die ACHSE. Der Generali Zukunftsfonds ist eine Institution der Generali Deutschland Gruppe und bündelt die Aktivitäten ihres gesellschaftlichen Engagements.

Flyer zur Nominierung