3.333,33 € für den Freibettenfonds des Kinderhospital-Vereins zu Osnabrück

Die Sieben ist eine magische Zahl. Jetzt wurde sie noch magischer weil die Sieben Spenden in Höhe von 3333,33 € eingebracht hat: Im Rahmen des 7. Golfcups hat das Dental Labor Kock seine Golfgäste gebeten, eine Spende für den Freibettenfonds des Kinderhospital-Vereins zu Osnabrück zu leisten. Das Turnier fand auf der Anlage des Golfclub Artland in Ankum statt. Mitveranstalter war die Fa. Stavermann aus Wallenhorst. Der Einladung folgten gut 48 Golfer und Golferinnen, die größtenteils Geschäftspartner der Veranstalter sind.

Der Freibettenfonds ermöglicht es dem Krankenhausträger, Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten kostenlos im Christlichen Kinderhospital Osnabrück an der Johannisfreiheit (CKO) behandeln zu lassen. Jährlich werden vier bis sechs Kinder auf diese Weise auf höchstem Versorgungsstandard in Osnabrück versorgt. Die Kinder kommen aus fernen Ländern wie Afghanistan, Somalia, Kasachstan usw. Da das CKO eine leistungsstarke Kinderchirurgie aufgebaut hat, werden dort immer mehr kleine Patientinnen und Patienten kinderchirurgisch versorgt, erläutert Prof. Dr. Norbert Albers, Ärztlicher Direktor der Kinderklinik. Er ergänzt, dass aber auch langwierige entzündliche Erkrankungein, die medikamentös zu versorgen sind, mit den Mitteln des Freibettenfonds therapiert werden.

Die Spendenübergabe fand jetzt in den Räumen des Christlichen Kinderhospitals gegenüber der Johanniskirche statt. Die Veranstalter des Golfturniers, das Dental Labor Kock und die Fa. Stavermann, trafen sich dazu mit Vertretern des Kinderhospital-Vereins zu Osnabrück. Die Vertreter des Krankenhauses bedankten sich bei den Golfern und den Veranstaltern. Die Golfturniere des Dental Labor Kock unterstützen den Freibettenfonds des Kinderhospitals bereits seit der ersten Ausrichtung des Turniers.

 

Bild: Scheckübergabe an den Kinderhospital-Verein zu Osnabrück.  Von links: Tino Rauland (Kinderhospital Verein zu Osnabrück), Thomas Kasselmann und Gerd Kock (Dental Labor Kock), Prof. Dr. Norbert Albers(Christliches Kinderhospital Osnabrück) und Stefan Ludwig (Fa. Stavermann)