Musiktherapie im KinderhospitalMusiktherapie im Kinderhospital erfolgreich gestartet – Neu eingerichteter Raum
Mit Musik geht alles besser. Das gilt auch für die psychotherapeutische Behandlung von Jugendlichen. Deshalb hat das Kinderhospital für seelische Gesundheit am Schölerberg jetzt eine Musiktherapie eingerichtet.

 
 Immer dienstags kommen interessierte Patienten mit dem Musiker Holger Wengler aus Ibbenbüren in einem neu eingerichteten Musikraum zusammen. Dann erklingen dort meistens rockige Töne und fetzige Akkorde. „Die Jugendlichen drücken sich in ihrer Musik aus, trauen sich etwas zu, gewinnen Selbstvertrauen“, sagt Dipl.-Psychologin Gaby Altevogt: „Gitarre, Keybord und andere Instrumente lernen die Jugendlichen sehr schnell. Sie üben sogar mit Begeisterung außerhalb der Proben auf der Station“, berichtet sie. Die jungen Patienten organisieren sich selbst und spielen meist zu zweit oder zu dritt. Die Musik ziehe sie in ihren Bann, erläutert die Dipl.-Psychologin: „Sie haben Spaß und Erfolgserlebnisse.“ Gespielt werden nicht nur bekannt Stücke sondern auch eigene Kompositionen.
 
Gerne zitiert die Therapeutin zwei Patientinnen, die ihr gesagt haben, nicht entlassen werden zu wollen, „weil wir das Musikprojekt gerne weitermachen möchten“. Doch Gaby Altevogt konnte sie beruhigen: Auch nach dem Klinikaufenthalt könne es mit der Musik weitergehen.
 
Die jugendlichen Musiker haben im Kinderhospital auch schon kleine Auftritte gehabt. Ihr Ziel: Sie möchten demnächst einmal vor dem ganzen Haus performen.
 
Auch Musiker Holger Wengler ist voll des Lobes. „Das machen die prima.“ Er hat langjährige Erfahrungen mit Musikprojekten mit Jugendlichen und spielt auch selbst in verschiedenen Bands.

Kontakt für die Redaktion:
Daniel Meier Medienteam, F 0541 2026930, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.